Wichtige Mitteilung im Insolvenzverfahren Graf & Kittsteiner GmbH! Aufgrund der derzeit vorherrschenden Witterungsverhältnisse kommt es vereinzelt zu Beschwerden über die Ausführung des Winterdienstes. Sollten Sie Beschwerden haben, bitten wir Sie, sich direkt an das ausführende Unternehmen unter der Tel.: 0911/9353750 zu wenden. Die Insolvenzverwaltung kann in diesem Falle leider nicht weiterhelfen. +++

Hagemann Logistic und Transport GmbH - Sanierung

Mit Beschluss des Amtsgerichts Neuruppin – Insolvenzgericht – vom 01.02.2014 wurde über das Vermögen der Hagemann Logistic und Transport GmbH in Velten ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung eröffnet und der speziell auch bei Eigenverwaltungen und im Speditionsgewerbe erfahrene Rechtsanwalt Dr. Stefan Oppermann zum Sachwalter bestellt. Der ebenso insolvenzrechtlich erfahrene Rechtsanwalt Jörg Franzke unterstützt das Unternehmen zudem als Sanierungsberater. Im Rahmen dieser „Tandem"-Verwaltung ist eine geregelte Weiterführung des Geschäftsbetriebes unter der bisherigen Geschäftsführung sehr gut möglich.

Das traditionsreiche mittelständige Familienunternehmen, das in den 1940er Jahren in Berlin gegründet wurde und nach der Vereinigung Deutschlands seinen Sitz nach Brandenburg verlegte, ist im Bereich der Spedition und Logistik sowie im Güterkraftverkehr an insgesamt derzeit sechs Standorten rund um Berlin tätig und beschäftigt fast 200 Mitarbeiter.

Die bereits vor Insolvenzantragstellung begonnene Sanierung soll im Rahmen eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung durch Vorlage eines Insolvenzplans erfolgreich abgeschlossen werden und so der Kerngeschäftsbetrieb langfristig erhalten bleiben.

Das Unternehmen hatte branchenbedingt bereits seit längerer Zeit Liquiditätsengpässe. Die bereits seit 2010 laufenden Sanierungsmaßnahmen konnten nur mit hohen nachlaufenden Kosten umgesetzt werden, die das Unternehmen in den Folgejahren zusätzlich stark belasteten. Die finanzierende Hausbank konnte das Unternehmen trotz bestehender Sicherheiten nicht mit dem notwendigen Kreditvolumen unterstützen, sondern forderte die Rückführung der vorhandenen Kredite, die die vorhandene Liquidität weiter stark beeinträchtigten. Bedingt durch den bevorstehenden umsatzschwachen Winter hat die Unternehmensleitung sich am 19.11.2013 dazu entschlossen, einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung zu stellen, dem das Gericht gefolgt ist.

Es wurde ein vorläufiger Gläubigerausschuss mit drei kompetenten Mitgliedern installiert.

In Abstimmung mit dem Betriebsrat wurden bereits die notwendigen Personalmaßnahmen im Antragsverfahren eingeleitet. Ein Sozialplan soll zur Milderung der Nachteile der betroffenen Mitarbeiter baldmöglichst abgeschlossen werden.

Das Unternehmen wird sich jetzt mit den in einem Insolvenzverfahren gegebenen Mitteln von nicht lukrativen Dienstleistungs- und Mietverträgen trennen. Die Verhandlungen mit den betreffenden Kunden und Vermietern laufen unter Einbeziehung des Sachwalters auf Hochtouren.

Nach den derzeitigen Planungen kann nach dem erfolgreichen Abschluss der notwendigen Sanierungsmaßnahmen und der Stabilisierung des Unternehmens voraussichtlich noch in diesem Jahr ein Insolvenzplan zur Entschuldung des Unternehmens eingereicht werden.

Die erste Gläubigerversammlung wurde vom Insolvenzgericht Neuruppin auf den 25.04.2014 um 10.00 Uhr terminiert.

Herr Dr. Oppermann ist einer der bayerischen Insolvenzverwalter der bundesweit tätigen CURATOR AG. Er ist bei insgesamt 14 bayerischen Amtsgerichten als Insolvenzverwalter gelistet und wird regelmäßig zum Gutachter, Treuhänder und (vorläufigen) Insolvenzverwalter bestellt. Auch die Rolle als Sachwalter in einem Insolvenzverfahren mit angeordneter Eigenverwaltung ist Herrn Dr. Oppermann insoweit nicht fremd, als dass er als einer der ersten beratenden Rechtsanwälte im März 2012 (und somit unmittelbar nach Inkrafttreten der Regelungen des ESUG) eine Unternehmenssanierung mittels Insolvenzplan unter Anordnung der Eigenverwaltung federführend und erfolgreich begleitete.

Zurück