Datenschutzerklärung

1. Über uns

Die CURATOR AG selbst übt keine eigene werbende Tätigkeit aus. Sie ist Lizenzgeberin für verschiedene, wirtschaftlich unabhängige Insolvenzverwalterkanzleien im gesamten Gebiet der Bundesrepublik Deutschland. Die CURATOR AG ist verantwortlich für die Erhebung, Verarbeitung und Speicherung Ihrer Daten. Details zu uns können Sie jederzeit unserem Impressum unter https://www.curator.ag/index.php?option=com_flexicontent&view=item&cid=19&id=104&Itemid=38 entnehmen.

Der sorgfältige Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten hat bei uns höchste Priorität. Wir halten uns bei der Verarbeitung an die gesetzlichen Bestimmungen, bspw. der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) sowie die damit verbundenen nationalen Bestimmungen.
Diese Datenschutzerklärung gilt für alle unter unseren Domains (www.curator.ag) aufrufbaren Webseiten unseres Unternehmens. Falls Sie im Rahmen unseres Angebots zu Webseiten anderer Betreiber wechseln, gelten dort jeweils eigene Datenschutzbestimmungen, für deren Inhalt die jeweiligen Betreiber dieser Webseiten verantwortlich sind. Dies gilt auch und insbesondere für die Internetpräsenzen der der CURATOR AG angeschlossenen Insolvenzverwalterkanzleien.

Da wir Ihnen einen umfassenden Überblick über die Verarbeitung personenbezogener Daten in unserer Unternehmensgruppe geben möchten, finden Sie nachfolgend eine Übersicht über alle unsere Dienste, in deren Rahmen wir personenbezogene Daten erheben und verarbeiten.
Soweit für einzelne Dienste gesonderte oder zusätzliche Bedingungen gelten oder wir Sie um eine Einwilligung bitten, weisen wir Sie vor Inanspruchnahme des jeweiligen Dienstes gesondert darauf hin.

Wir treffen darüber hinaus verschiedenste Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz Ihrer personenbezogenen Daten. So erfolgt die Übertragung zwischen Ihrem Webbrowser und unseren Servern beispielsweise grundsätzlich transportverschlüsselt; darüber hinaus unterhalten wir eine Vielzahl von technischen und auch organisatorischen Maßnahmen, um Ihre Daten stets zu schützen.

2. Warum wir Ihre Daten verarbeiten

Sie können unsere Webseite grundsätzlich ohne Offenlegung Ihrer Identität nutzen. Wenn Sie sich für einen unserer personalisierten Dienste registrieren möchten, fragen wir Sie nach Ihrem Namen und nach anderen persönlichen Informationen. Es unterliegt Ihrer freien Entscheidung, ob Sie diese (erweiterten) Daten eingeben. Daten, die wir zur Erbringung unserer Dienste von Ihnen zwingend benötigen, sind als solche gekennzeichnet.

Die Erhebung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt zu den folgenden Zwecken aufgrund folgender Rechtsgrundlagen:

  • Vertragsanbahnung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a) und b) DSGVO
  • Vertragsabwicklung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO
  • Kundenmanagement gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. b) und c), f) DSGVO
  • Kommunikation und Datenaustausch gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a), b), c), f) DSGVO
  • Umsetzung von Einwilligungserklärungen gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO
  • Sicherstellung eines ordnungsgemäßen Betriebes einer Datenverarbeitungsanlage gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. c) und f) DSGVO
  • Bewerberauswahlverfahren im Rahmen der Personal- und Ressourcenverwaltung aufgrund Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO i.V.m. § 26 BDSG-Neu

3. Welche Daten wir von Ihnen erheben und verarbeiten

Wir erheben unterschiedliche Kategorien von personenbezogenen Daten von Ihnen.

Mit dem Begriff ‚Personenbezogene Daten‘ werden alle Informationen erfasst, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen, also etwas über eine Bezugsperson aussagen (Art. 4 Nr. 1 DSGVO). Informationen sagen etwas über eine Bezugsperson aus, wenn sie direkt oder indirekt einer bestimmten oder bestimmbaren natürlichen Person zugeordnet werden können: Namensangaben (z.B. Vor-, Nachname), Kennnummer (z.B. Kfz-Kennzeichen, Kontonummer, Telefonnummer), Standortdaten (z.B. Anschrift, GPS-Daten), Online-Kennung (z.B. E-Mail-Adresse mit Namensbestandteil, statische und dynamische IP-Adresse), Merkmale, die Ausdruck der physischen (z.B. Bildmaterial), physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen (z.B. Einkommen, Job-Titel), kulturellen oder sozialen Identität (z.B. Geburtsdatum) sind.

Statistische Informationen, die mit einer natürlichen Person weder direkt noch indirekt in Verbindung gebracht werden können - wie z.B. die Beliebtheit einzelner Webseiten unseres Angebots oder die Anzahl der Webseitenbesucher einer Seite - sind keine personenbezogenen Daten.

In beiden Fällen werden Daten nur im notwendigen Umfang erhoben; die Daten werden ausschließlich zu den unter Ziffer 2 genannten Zwecken verarbeitet. Ob Sie uns Daten übermitteln möchten, die zwar die Nutzung unserer Dienste für Sie optimieren, dafür aber nicht notwendig sind liegt in Ihrer Entscheidung. Entsprechende Datenfelder sind als ‚freiwillig‘ oder ‚optional‘ gekennzeichnet.

Unmittelbar erheben wir Daten von Ihnen

  • bei der Kontaktaufnahme mit uns, z.B. über die (Web-) Formulare
  • beim Bewerberauswahlverfahren

Mittelbar erheben wir Daten von Ihnen

  • bei der Absicherung unserer Webserver
  • durch die zum Webseitentracking eingesetzte Software sowie Cookies

4. Schutz Minderjähriger

Unsere Dienste und somit unsere Webseite richten sich nicht an Minderjährige, und wir erheben auch nicht wissentlich personenbezogene Daten von Minderjährigen.
Sofern Personen unter 16 Jahren personenbezogene Daten an uns übermitteln, ist dies nur gestattet, sofern der Erziehungsberechtigte selbst eingewilligt hat oder der Einwilligung des Jugendlichen zugestimmt hat. Hierzu müssen uns gemäß Art. 8 Abs. 2 DSGVO die Kontaktdaten des Erziehungsberechtigten mitgeteilt werden, um uns von der Einwilligung bzw. der Zustimmung des Erziehungsberechtigten zu überzeugen. Diese Daten sowie die Daten des Minderjährigen werden dann entsprechend dieser Datenschutzerklärung verarbeitet.
Sofern wir feststellen, dass ein Minderjähriger unter 16 Jahren personenbezogene Daten an uns gesandt hat, ohne dass der Erziehungsberechtigte selbst eingewilligt oder der Einwilligung des Minderjährigen zugestimmt hat, werden wir die Daten umgehend löschen.

5. Wer Zugriff auf Ihre Daten hat und an wen wir Ihre Daten übermitteln

5.1. Zugriff

Der Zugriff auf Ihre bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten beschränkt sich auf die für die CURATOR AG tätigen Insolvenzverwalter und die Mitarbeiter der Insolvenzverwalterkanzleien, sowie die von uns beauftragten Dienstleister, die aufgrund ihrer Aufgabenstellung mit diesen personenbezogenen Daten umgehen müssen.
Soweit Dritte Zugriff auf Ihre Daten erhalten, haben wir hierfür von Ihnen die Erlaubnis eingeholt oder es besteht hierfür eine gesetzliche Grundlage.
Die für die CURATOR AG tätigen Insolvenzverwalter setzen zur Erbringung von Leistungen und zur Verarbeitung Ihrer Daten auch Dienstleister ein. Soweit für diese besonderen Bestimmungen gelten, haben wir diese nachfolgend beim jeweiligen Service für Sie ausgeführt. Die Dienstleister verarbeiten die Daten ausschließlich auf Weisung von uns und sind zur Einhaltung der geltenden Datenschutzbestimmungen verpflichtet worden. Sämtliche Auftragsverarbeiter wurden sorgfältig ausgewählt und erhalten nur in dem Umfang und für den benötigten Zeitraum Zugang zu Ihren Daten, der für die Erbringung der Leistungen erforderlich ist bzw. in dem Umfang, in dem Sie in die Datenverarbeitung und -nutzung eingewilligt haben.

5.2. Datenaustausch innerhalb der CURATOR AG

Ein Datenaustausch zwischen den der CURATOR AG angehörenden Insolvenzverwalterkanzleien findet ausschließlich innerhalb der EU/EWR statt und dient lediglich internen Verwaltungszwecken.

5.3. Übermittlung an Strafverfolgungs- und Strafermittlungsbehörden

In Ausnahmefällen übermitteln wir personenbezogene Daten an Strafverfolgungs- und Strafermittlungsbehörden. Dies geschieht aufgrund entsprechender gesetzlicher Verpflichtungen, bspw. aus der Strafprozessordnung, der Abgabenordnung, des Geldwäschegesetzes oder Landespolizeigesetzen.

6. Speicherfristen

Wir speichern personenbezogene Daten im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften oder Ihrer Einwilligung.

Zur Festlegung der konkreten Speicherdauer ziehen wir dabei nachfolgende Kriterien heran:
Wir speichern die personenbezogenen Daten bis die Zwecke wegfallen, für die sie erhoben wurden (bspw. bei Beendigung einer Vertragsbeziehung bzw. durch letzte Aktivität, falls kein Dauerschuldverhältnis vorliegt, oder im Falle eines Widerrufs Ihrer Einwilligung für die konkrete Datenverarbeitung).

Eine Speicherung darüber hinaus erfolgt nur, sofern

  • gesetzliche Aufbewahrungspflichten (bspw. nach AO und HGB) bestehen;
  • die Daten noch zur Geltendmachung und Ausübung von Rechtsansprüchen oder zur Verteidigung gegen Rechtsansprüche benötigt werden, bspw. aufgrund technologischer und forensischer Anforderungen zur Abwehr von Angriffen auf unsere Webserver und deren Verfolgung;
  • die Löschung dem schutzwürdigen Interesse der betroffenen Personen entgegenstehen würde;
  • oder eine sonstige Ausnahme gemäß Art. 17 Abs. 3 DSGVO Anwendung findet.

7. Rechte betroffener Personen

7.1. Recht auf Auskunft und Datenübertragbarkeit

Sie haben jederzeit ein Recht auf Auskunft über die Sie betreffenden und bei uns verarbeiteten personenbezogenen Daten gemäß Art. 15 DSGVO.
Sofern die Datenverarbeitung auf Ihrer Einwilligung oder gemäß Art 6 Abs. 1 b) DSGVO auf einem Vertrag beruht, können Sie gemäß Art. 20 Abs. 1 DGVO verlangen, die über Sie gespeicherten personenbezogenen Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten, bzw. diese an ein System eines Dritten übertragen zu lassen. Sie haben somit einen Anspruch auf direkte Weiterleitung Ihrer Daten.

7.2. Recht auf Berichtigung, Einschränkung und Löschung

Des Weiteren können Sie gemäß Art. 16 bis 18 DSGVO eine Berichtigung, Einschränkung (Sperrung) oder Löschung Ihrer personenbezogenen Daten von uns verlangen, wenn die Daten bei uns falsch verarbeitet wurden, ein Grund für eine Einschränkung der weiteren Datenverarbeitung gegeben ist, oder die Datenverarbeitung aus unterschiedlichen Gründen rechtswidrig geworden ist, oder wenn ihre Speicherung aus sonstigen gesetzlichen Gründen unzulässig ist. Wir weisen darauf hin, dass Ihr Recht auf Löschung durch gesetzliche Aufbewahrungsfristen eingeschränkt sein kann.

7.3. Widerspruchsrechte

Beruht unsere Datenverarbeitung ausschließlich auf unserem berechtigten Interesse gemäß Art 6 Abs. 1 f) DSGVO, können Sie gegen diese Verarbeitung Widerspruch gemäß Art. 21 Abs. 1 DSGVO einlegen. Dann stellen wir die Verarbeitung Ihrer Daten ein, es sei denn, wir können schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung eines Rechtsanspruchs. Des Weiteren haben Sie immer das Recht, der Verwendung Ihrer Daten zum Zwecke der Direktwerbung mit Wirkung für die Zukunft zu widersprechen gemäß Art. 21 Abs. 2 DSGVO.

7.4. Widerrufsrecht

Haben Sie uns die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch eine Einwilligung erlaubt, steht Ihnen gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO ein Widerrufsrecht mit Wirkung für die Zukunft zur Verfügung.

7.5. Recht auf Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde

Es steht Ihnen frei, bei einer Aufsichtsbehörde Beschwerde einzulegen, wenn Sie der Meinung sind, dass unsere Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten gegen die europäische Datenschutzgrund-verordnung oder andere nationale und internationale Datenschutzgesetze verstößt, Art 77 DSGVO.

Die Kontaktdaten der für uns zuständigen Aufsichtsbehörde lauten:

  Aufsichtsbehörde
Name Der Landesbeauftragte für den Datenschutz Nordrhein-Westfalen
Anschrift Kavalleriestraße 2-4, 40213 Düsseldorf
Telefonnummer 0211/38424-0
E-Mail-Adresse poststelle@ldi.nrw.de
Webadresse https://www.ldi.nrw.de/

7.6. Kontaktdaten

Zur Ausübung Ihrer Rechte können Sie uns eine formlose Mitteilung an die nachfolgenden Kontaktdaten senden. Ebenso richten Sie bitte den Widerruf Ihrer Einwilligung mit der Angabe, welche Einwilligungserklärung Sie widerrufen möchten, an die folgenden Kontaktdaten:

  Kontaktdaten
Firmenname & Rechtsform: CURATOR AG Insolvenzverwaltungen
Anschrift Neue Weyerstr. 6
E-Mailadresse: datenschutz@curator.ag

8. Absicherung des Webservers

Wenn Sie unsere Webseite besuchen, speichern die Webserver zum Zweck der Absicherung unseres Webservers und der Gewährleistung der Funktionsfähigkeit unserer Online-Dienste standardmäßig und temporär die Verbindungsdaten des anfragenden Rechners, die Webseiten, die Sie bei uns besuchen, das Datum und die Dauer des Besuches, die Erkennungsdaten des verwendeten Browser- und Betriebssystem-Typs sowie die Webseite, von der aus Sie uns besuchen. Die Rechtsgrundlage ist Art. 6 Abs. 1 lit. c) i.V.m. Art. 32 DSGVO, Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO.
Dieser Datensatz besteht aus

  • der Seite, von der aus die Datei angefordert wurde,
  • dem Namen der Datei,
  • dem Datum und der Uhrzeit der Abfrage,
  • der übertragenen Datenmenge,
  • dem Zugriffsstatus (Datei übertragen, Datei nicht gefunden),
  • der Beschreibung des Typs des verwendeten Webbrowsers,
  • der IP-Adresse des anfragenden Rechners verkürzt um die letzten acht Stellen.

Diese Daten werden anonymisiert gespeichert. Die Erstellung von personenbezogenen Nutzerprofilen ist damit ausgeschlossen.

9. Datenübermittlung mittels Webformular

Über das Webformular unter https://www.curator.ag/index.php?option=com_contact&view=contact&id=1&Itemid=37 fragen wir die folgenden Daten ab:

  • Absender (freiwillige Angabe)
  • E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)
  • Nachrichtentext (Pflichtfeld)
  • Auswahl des CURATOR-Standorts (Pflichtfeld)

Daten, die Sie uns über das Webformular zukommen lassen, werden zum Zwecke der Kommunikation und des Datenaustauschs sowie zur Vertragsanbahnung und -abwicklung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a), b), f) DSGVO verarbeitet. Diese Daten werden solange gespeichert, wie deren Verarbeitung für diese Zwecke erforderlich ist bzw. bis zum Ablauf etwaiger sich daran anschließender Aufbewahrungsfristen.

10. Bewerberauswahlverfahren

Unter https://www.curator.ag/index.php?option=com_flexicontent&view=category&cid=27&Itemid=36 können Sie unsere aktuellen Stellenausschreibungen einsehen.

Im Bewerbungsverfahren fragen wir die folgenden Bewerbungsdaten ab:

  • Name
  • Private Anschrift
  • Kontaktdaten (E-Mail-Adresse, ggf. Telefonnummer)
  • Lebenslauf
  • Arbeitszeugnisse
  • ggf. Zertifikate über fachliche Qualifikationen und Fortbildungen
  • ggf. Zeugnisse über die Schul-, Hochschul- und Berufsausbildung
  • Gehaltsvorstellung / -wunsch
  • Mögliches Eintrittsdatum

Die Daten werden zum Zwecke der Vertragsanbahnung, zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen sowie zur Personal- und Ressourcenverwaltung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO i.V.m. § 26 BDSG verarbeitet.

Sie können uns Ihre Bewerbung per E-Mail oder per Post zukommen lassen. Bitte beachten Sie, dass Bewerbungen, die Sie uns per E-Mail senden, unverschlüsselt an uns übertragen werden.

Ihre Bewerbungsdaten sowie die entsprechenden Unterlagen werden von der Personalabteilung entgegengenommen und lediglich an die für die jeweilige Stelle zuständige Fachabteilung bzw. an die mit der Abwicklung betrauten Personen weitergeleitet. Alle Beteiligten behandeln Ihre Bewerbungsdaten sowie die entsprechenden Unterlagen mit der gebotenen Sorgfalt und absolut vertraulich.

Nach Abschluss des Bewerberauswahlverfahrens werden wir Ihre Bewerbungsdaten sowie die entsprechenden Unterlagen umgehend löschen bzw. etwaige Kopien vernichten, sofern wir keinen Arbeitsvertrag mit Ihnen geschlossen haben.

11. Insolvenzverfahren

11.1. Veröffentlichungen von Daten zu Insolvenzverfahren

Unter https://www.curator.ag/index.php?option=com_flexicontent&view=item&cid=19&id=102&Itemid=21  veröffentlichen wir Daten zu Insolvenzverfahren. Dabei handelt es sich um öffentlich zugängliche Daten (vgl. www.insolvenzbekanntmachungen.de).

  • Angaben zum Insolvenzschuldner
    • Namensangaben (Vor-, Nachname)
    • Anschrift
    • Branche
    • Zeitangaben
  • Angaben zum Insolvenzverwalter
    • Namensangaben (Vor-, Nachname)
    • Funktion, Job-Titel
    • betriebliche Kontaktdaten (z.B. Telefonnummer, E-Mail-Adresse)
    • betriebliche Anschrift
  • Angaben zu den Mitarbeitern öffentlicher Stellen, die in den Insolvenzbeschlüssen des Insolvenzgerichts enthalten sind.

Die Veröffentlichung der Daten erfolgt auf Grundlage des berechtigten Interesses des Verantwortlichen und eines Dritten (Gläubiger) gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO zu den folgenden Zwecken:

  • Workflow-Management, interne Verwaltung: Geordnete Abwicklung des Gesamtvollstreckungsverfahrens zur Erfüllung gesetzlicher Verpflichtungen (z.B. Zustellung der Insolvenzbeschlüsse an die Gläubiger i.S.v. § 8 Abs. 3 InsO)
  • Kommunikation und Datenaustausch
  • Gläubiger-/Insolvenzschuldnermanagement

11.2. Verfahrenszugang für Gläubiger - Forderungsanmeldung

Wir bieten Ihnen, sofern Sie ein Gläubiger sind, unter https://www.glaeubigerinfo.de/winsolvenz/gis.web/frm_Aktuell.asp  die Möglichkeit, beim entsprechenden Insolvenzverfahren Ihre Forderungen anzumelden. Das Online-Formular ist beim jeweiligen Insolvenzverfahren über den Link "Forderung anmelden" direkt am Seitenanfang rechts oben abrufbar. Hierfür benötigen wir von Ihnen folgende Angaben:

  • Angaben zum Gläubiger
    • Name / Firma (Pflichtfeld)
    • Name des Geschäftsführers / pers.haftenden Gesellschafters (freiwillige Angabe)
    • Gläubiger-AZ (freiwillge Angabe)
    • Name der anmeldenden Person (Pflichtfeld)
    • Name des Ansprechpartners (Pflichtfeld)
    • Anschrift (Pflichtfeld)
    • E-Mail-Adresse (freiwillige Angabe)
    • Telefonnummer (Pflichtfeld)
    • Faxnummer (freiwillige Angabe)
    • Bank (freiwillige Angabe)
    • Kontoinhaber (freiwillige Angabe)
    • IBAN (freiwillige Angabe)
    • BIC (freiwillige Angabe)
    • Hauptforderung EUR (Pflichtfeld)
    • Forderungsgrund (Pflichtfeld)
    • Zinsen
    • Zinssatz
    • Grundlage der Zinsberechnung
    • Kosten
    • Kostengrund
    • Gesamtsumme (Pflichtfeld)
    • lt. Re./Urteil (Pflichtfeld)
    • Bemerkung (freiwillige Angabe)
    • Angabe, ob abgesonderte Befriedigung unter gleichzeitiger Anmeldung des Ausfalls wird beansprucht wird (freiwillige Angabe)
    • Anspruchsbegründung (freiwillige Angabe)
    • Ausführliche Begründung Ja / Nein (Pflichtfeld)

Ja/Nein-Angabe zu Forderung aus vorsätzlich begangener unerlaubter Handlung, aus rückständigem gesetzlichen Unterhalt, den der Schuldner vorsätzlich pflichtwidrig nicht gewährt hat, oder aus einem Steuerschuldverhältnis, sofern der Schuldner im Zusammenhang damit wegen einer Steuerstraftat nach den §§ 370, 373 oder § 374 der Abgabenordnung rechtskräftig verurteilt worden ist (§ 302 Nr. 1 InsO).

  • Angaben zum Gläubigervertreter
    • Name / Firma (freiwillige Angabe)
    • Zusatz (freiwillige Angabe)
    • Gläubigervertreter-Aktenzeichen
    • Anschrift (freiwillige Angabe)
    • Telefonnummer (freiwillige Angabe)
    • Faxnummer (freiwillige Angabe)
    • Vollmacht per Post (Pflichtangabe)
    • Bank (freiwillige Angabe)
    • Kontoinhaber (freiwillige Angabe)
    • IBAN (freiwillige Angabe)
    • BIC (freiwillige Angabe)

Daten, die Sie uns über das Webformular bzw. das Word-Formular zukommen lassen, verwenden wir zu den folgenden Zwecken gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. c), f) DSGVO:

  • Erfüllung gesetzlicher Verpflichtungen: Zustellung der Insolvenzbeschlüsse an die Gläubiger i.S.v. § 8 Abs. 3 InsO, Befriedigung der Insolvenzgläubiger aus der Insolvenzmasse gemäß § 38 InsO
  • Workflow-Management, interne Verwaltung: Geordnete Abwicklung der Forderungsanmeldungen und des Gesamtvollstreckungsverfahrens
  • Kommunikation und Datenaustausch
  • Gläubiger-/Insolvenzschuldnermanagement

Diese Daten werden solange gespeichert, wie deren Verarbeitung für diese Zwecke erforderlich ist bzw. bis zum Ablauf etwaiger sich daran anschließender Aufbewahrungsfristen.

12. Datensicherheit

Wir unterhalten verschiedenste Sicherheitsmaßnahmen i.S.v. Art. 32 DSGVO (technische und organisatorische Maßnahmen) zum Schutz Ihrer personenbezogenen Daten.

Für eine sichere Übertragung der Daten, die Sie uns zukommen lassen, bieten wir Ihnen auf unserer Webseite eine SSL/TLS-Verschlüsselung mit den aktuellen Verschlüsselungsprotokoll TLS v1.2 an. Wir weisen darauf hin, dass die umfassende Verschlüsselung des Übertragungsweges ebenfalls von Ihrem Internetbrowser abhängt. Wir empfehlen Ihnen daher, Ihren Internetbrowser auf dem aktuellen Stand zu halten, so dass sich automatisch die Verschlüsselung nach TLS v1.2 aufbaut, wenn Sie unsere Webseite aufrufen.

Sollten Sie mit uns per E-Mail in Kontakt treten, weisen wir darauf hin, dass die Vertraulichkeit der übermittelten Informationen nicht gewährleistet ist. Der Inhalt der E-Mails kann unter Umständen von Dritten eingesehen werden. Wir empfehlen Ihnen daher, uns vertrauliche Informationen auf dem Postweg oder per https-verschlüsseltem Kontaktformular zuzusenden.

13. Information gem. Art. 13 und 14 DSGVO

Die Stellung des (vorläufigen) Insolvenzverwalters als Verantwortlicher i. S. d. DSGVO ist streitig. Soweit ein Insolvenzverwalter unserer Sozietät in Bezug auf die von Ihnen verarbeiteten Daten Verantwortlicher sein sollte, werden sie nachfolgend gem. Art. 13 und 14 DSGVO über die Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten im Rahmen des Insolvenzverfahrens informiert.

13.1. Identität des für die Verarbeitung Verantwortlichen

Verantwortlich für die Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten ist der im jeweiligen Insolvenz(eröffnungs-)verfahren (nachfolgend „Insolvenzverfahren“) vom zuständigen Amtsgericht – Insolvenzgericht – bestellte (vorläufige) Insolvenzverwalter (nachfolgend “Insolvenzverwalter“). Dessen Person und Kontaktdaten entnehmen sie dem Beschluss über die Eröffnung des Insolvenzverfahrens.

13.2. Kontaktdaten Datenschutz

Bei Fragen zum Datenschutz melden Sie sich bitte unter datenschutz@curator.ag.

13.3. Verarbeitungszwecke und Rechtsgrundlage, Art der Daten, Herkunft der Daten

13.3.1. Beteiligte (z.B. Gläubiger, Drittschuldner, sonstiger Beteiligter) eines Insolvenzverfahrens, bzw. Vertreter eines solchen:

Die Datenverarbeitung ist nach Art. 6 Abs. 1 S.1 c) und e) DSGVO zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, der der Insolvenzverwalter unterliegt, und zur Wahrung berechtigter Interessen des Insolvenzverwalters erforderlich. Diese Interessen ergeben sich aus der Wahrnehmung der gesetzlichen Aufgaben des Insolvenzverwalters.

Die Datenverarbeitung erfolgt insbesondere zu folgenden Zwecken:

  • Ihre Identifikation als Beteiligter (z.B. Gläubiger, Drittschuldner, sonstiger Beteiligter) eines Insolvenzverfahrens (bzw. eines Vertreters eines solchen),
  • Erfüllung der gerichtlichen bzw. gesetzlichen Aufgaben,
  • Korrespondenz mit Ihnen,
  • Anspruchsverfolgung,
  • Entgegennahme und Prüfung ihrer Forderungsanmeldung(en),
  • Erstellung und Führung der Insolvenztabelle (§175 InsO),
  • Auszahlung einer etwaigen Insolvenzquote (§187 InsO).

Es werden insbesondere folgende personenbezogene Daten oder Kategorien von Daten von Ihnen erhoben und verarbeitet: Name, Geschlecht, Adress- und Kontaktdaten einschl. Fax und E-Mail, Daten zu Grund und Höhe Ihrer Forderung/Verbindlichkeit (Vertragsdaten, Rechnungsdaten), Bankverbindung, Finanz-und Steuerdaten, Versicherungsdaten, Angaben über Vermögensverhältnisse und/oder Vermögensgegenstände, Informationen über laufende Rechtsstreite, ggf. besondere Kategorien (soweit diese im Rahmen der Bearbeitung des Verfahrens erforderlich sind, z.B. Gesundheitsdaten.

Herkunft der Daten: Wurden Sie vom Insolvenzverwalter mit der Information über die Anordnung von Sicherungsmaßnahmen oder die Eröffnung des Insolvenzverfahrens angeschrieben, hat dieser die personenbezogenen Daten beim Insolvenzschuldner aufgrund dessen gesetzlicher Auskunftspflichten oder durch eigene Ermittlungen (z.B. öffentliche Register, Internet etc.) erhoben. Im Übrigen werden ihre personenbezogenen Daten aufgrund ihrer Angaben, z.B. in ihrer Forderungsanmeldung, erhoben und verarbeitet. Es besteht für Sie keine gesetzliche oder vertragliche Pflicht zur Bereitstellung von Daten. Ohne die Übermittlung ihrer Daten ist jedoch eine Aufnahme Ihrer Forderungen in die Insolvenztabelle und damit eine Teilnahme am Insolvenzverfahren nicht möglich. Sind ihre Daten unvollständig, kann dies dazu führen, dass Forderungen zwar in die Insolvenztabelle aufgenommen, aber nicht anerkannt werden.

13.3.2. Interessenten

Die Datenverarbeitung ist nach Art. 6 Abs. 1 S.1 b) DSGVO zur Erfüllung eines Vertrages bzw. zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen und zur Erfüllung des Auftrags des Insolvenzverwalters erforderlich. Weiterhin erfolgt die Datenverarbeitung auf Ihre Anfrage hin bzw. ist nach Art. 6 Abs. 1 S.1 f) DSGVO zu den genannten Zwecken aufgrund des berechtigten Interesses notwendig. Diese Interessen ergeben sich aus der Wahrnehmung der gesetzlichen Aufgaben des Insolvenzverwalter.

Die Datenverarbeitung erfolgt insbesondere zu folgenden Zwecken:

  • Ihre Identifikation als Interessent oder sonstiger Beteiligter eines Insolvenzverfahrens (bzw. als dessen Vertreter),
  • Zur Korrespondenz mit Ihnen,
  • Zur Bearbeitung der Interessenbekundung und den damit verbundenen Vorgängen (Verkauf von Assets bzw. Unternehmensteilen),
  • Erstellung und Prüfung von Kaufverträgen,
  • Abwicklung von Vereinbarungen hinsichtlich bekundetem Interesse,
  • Rechnungslegung,
  • Anspruchsverfolgung.

Es werden insbesondere folgende personenbezogene Daten oder Kategorien von personenbezogenen Daten von Ihnen erhoben und verarbeitet: Name, Geschlecht, Adress-und Kontaktdaten einschl. Fax und E-Mail, Daten zu Grund und Höhe ihrer Forderung/Verbindlichkeit (Vertragsdaten, Rechnungsdaten), Bankverbindung, Finanz- und Steuerdaten, Versicherungsdaten, Angaben über Vermögensverhältnisse und/oder Vermögensgegenstände (z.B. Bonitätsauskünfte).

Herkunft der Daten: Ihre personenbezogenen Daten werden aufgrund Ihrer Angaben, z.B. in ihrer Kontaktaufnahme und der weiteren Korrespondenz, erhoben und verarbeitet. Wurden Sie vom Insolvenzverwalter kontaktiert, hat dieser ihre personenbezogenen Daten beim Insolvenzschuldner aufgrund dessen gesetzlicher Auskunftspflichten oder durch eigene Ermittlungen (z.B. über Makler, öffentliche Register, Internet etc.) erhoben. Es besteht für Sei keine gesetzliche oder vertragliche Verpflichtung zur Bereitstellung von Daten. Ohne die Übermittlung Ihrer Daten sind jedoch Vertragsverhandlungen nicht möglich.

14.3.3. Schuldner

Die Datenverarbeitung ist nach Art. 6 Abs. 1 S.1 c) und e) DSGVO zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, der der Insolvenzverwalter unterliegt, und zur Wahrung berechtigter Interessen des Insolvenzverwalters erforderlich. Diese Interessen ergeben sich aus de Wahrnehmung der gesetzlichen Aufgaben des Insolvenzverwalters.

Die Datenverarbeitung erfolgt insbesondere zu folgenden Zwecken:

  • Ihre Identifikation als Schuldner eines Insolvenzverfahrens (bzw. als Vertreter/Organ eines solchen)
  • Erfüllung der gerichtlichen bzw. gesetzlichen Aufgaben
  • Durchführung des Insolvenzverfahrens / Überwachung ihrer Obliegenheiten,
  • Korrespondenz mit Ihnen,
  • Anspruchsverfolgung,
  • Erstellung und Führung der Insolvenztabelle (§175 InsO)
  • Rechtliche Ansprüche zu prüfen, geltend zu machen und zur Verteidigung bei rechtlichen Streitigkeiten,
  • Adressermittlung durchzuführe (z.B. bei Umzügen)

Es werden insbesondere folgende personenbezogene Daten von Ihnen erhoben und verarbeitet: Name, Geschlecht, Adress- und Kontaktdaten einschl. Fax und E-Mail, Daten zu Grund und Höhe Ihrer Forderung/Verbindlichkeit (Vertragsdaten, Rechnungsdaten), Bankverbindung, Finanz-und Steuerdaten, Versicherungsdaten, Angaben über Vermögensverhältnisse und/oder Vermögensgegenstände, Informationen über laufende Rechtsstreite, ggf. besondere Kategorien (soweit diese im Rahmen der Bearbeitung des Verfahrens erforderlich sind, z.B. Gesundheitsdaten.

Herkunft der Daten: Die Datenerhebung erfolgt aufgrund ihrer Angabe (z.B. im Insolvenzantrag / Anhörungsbogen) oder durch sonstige Ermittlungen (Internet, öffentliche Quelle etc.) auch bei Dritten. Dritte können insbesondere Banken, Vermieter, Arbeitgeber, Dienstleister, oder sonstige Dritte sein, mit denen Sie in einer Beziehung stehen.

13.4. Weitergabe von Daten an Dritte

Ihre Daten werden an das zuständige Insolvenzgericht übermittelt und stehen zur Einsicht der Beteiligten zu Verfügung (vgl. § 154 InsO). Ferner werden ihre Daten ggf. an folgende Kategorien von Empfängern übermittelt, sofern dies im Rahmen der Abwicklung des Insolvenzverfahrens erforderlich ist: Finanzämter, Steuerberater, Rechtsanwälte, sowie Dienstleister, mit denen eine Vereinbarung zur Auftragsverarbeitung nach Art. 28 DSGVO besteht. Darüber hinaus werden ihre Daten von zuständigen und zur Verschwiegenheit verpflichteten Mitarbeitern des Insolvenzverwalters verarbeitet.

13.5. Dauer der Speicherung

13.5.1. Beteiligte und Schuldner

Ihre personenbezogenen Daten werden solange verarbeitet und gespeichert, wie es für die Erfüllung der gesetzlichen Pflichten des Insolvenzverwalters notwendig ist. Nach Abschluss des Insolvenzverfahrens bzw. der Wohlverhaltensphase werden ihre Daten gelöscht, soweit keine befristete Weiterverarbeitung zur Erfüllung gesetzlicher Aufbewahrungspflichten oder zu Dokumentation – und Nachweiszwecken im Rahmen von Verjährungsvorschriften erforderlich ist. Dies bedeutet, dass wir die Daten in der Regel 10 Jahre nach der Beendigung des Insolvenz- und Restschuldbefreiungsverfahren löschen.

13.5.2. Interessenten

Ihre personenbezogenen Daten, die im Rahmen ihrer Interessenbekundung vom Insolvenzverwalter erhoben wurden, werden bis zur Erfüllung des Zwecks (Rücktritt vom Kaufinteresse, Verkauf der Assets, Abwicklung einer Vereinbarung) gespeichert und danach gelöscht, es sei denn, dass der Insolvenzverwalter nach Art. 6 Abs. 1 S.1 c) DSGVO, insbesondere aufgrund von steuer-, handels- und/oder insolvenzrechtlichen Aufbewahrungs- und Dokumentationspflichten zu einer längeren Speicherung verpflichtet ist oder Sie in eine darüber hinausgehende Speicherung nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 a) DSGVO eingewilligt haben.

13.6. Ihre Rechte

Sie sind berechtigt, jederzeit Auskunft über die von Ihnen gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen (Art. 15 DSGVO). Sie können außerdem verlangen, dass unrichtige Daten über Sie berichtigt werden (Art. 16 DSGVO). Bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen stehen Ihnen außerdem gem. Art. 17 bis 21 DSGVO folgende Rechte zu: Löschung ihrer Daten oder Einschränkung der Verarbeitung.

13.7. Widerspruch

Sofern ihre personenbezogenen Daten auf Grundlage eines berechtigen Interesses gem. Art. 6 Abs.1 S. 1 f) DSGVO verarbeitet werden, haben Sie das Recht, gem. Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung einzulegen, soweit dafür Gründe vorliegen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben.

14.8. Beschwerderecht bei Aufsichtsbehörde

Sie haben das Recht, sich bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren, wenn Sie der Meinung sind, dass die Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten nicht regelkonform erfolgt. Weitere Informationen hierzu entnehmen sie bitte dieser Datenschutzerklärung unter Ziffer 7.5. Ansonsten können Sie sich auch formlos an datenschutz@curator.ag wenden.

14.9. Ergänzende Informationen für Arbeitnehmer/-innen

Sofern sie Arbeitnehmer/-in des Insolvenzschuldners sind/waren, werden die oben genannten Informationen in Bezug auf ihr noch bestehendes oder bereits beendetes Arbeitsverhältnis wie folgt ergänzt:

Von Ihnen werden insbesondere folgende personenbezogene Daten oder Kategorien von Daten erhoben und verarbeitet: Vertrags-, Stamm- und Abrechnungsdaten (Adressdaten einschl. Telefon und E-Mail, Geburtsdatum, Tätigkeitsbereich, Personalnummer, Ein-/Austrittsdatum, Gehaltszahlungen, Familienstand, (lohn)steuerliche und sozialversicherungsrechtliche Daten, Bankverbindungsdaten, anvertraute Vermögensgegenstände, Religionszugehörigkeit, Staatsangehörigkeit, Gesundheitsdaten, Leistungs-und Verhaltensdaten), Arbeits-, Urlaubs- und Fehlzeiten, Mitarbeiterbeurteilungen, Zutritts- und Zugangsdaten, Bewerbungsdaten wie Angaben zum beruflichen Werdegang, zur Ausbildung und Qualifikationen.

Verarbeitungszwecke und Rechtsgrundlage: Die Datenverarbeitung erfolgt gem. Art. 88 DSGVO i.V.m. § 26 BDSG zur Durchführung oder Abwicklung Ihres Arbeitsverhältnisses (z.B. für (nachträgliche) Lohn- und Gehaltsabrechnungen, Lohn- und Gehaltszahlungen, Erstellung von Arbeitsbescheinigungen, Fehlzeitenverwaltung, Zeugniserstellung, ggf. Erstellung eines Sozialplans). Darüber hinaus werden ihre Daten gem. Art. 6 Ab. 1 b) DSGVO zur Erfüllung rechtlicher Verpflichtungen, denen der Insolvenzverwalter im Bezug auf ihr Arbeitsverhältnis unterliegt, verarbeitet. Hierzu gehören z.B. sozialversicherungs- und steuerrechtliche Pflichten wie die Erstellung von Insolvenzgeldbescheinigungen und die Übermittlung von Daten an die entsprechenden öffentlichen Stellen. Soweit Sie ggf. dem Insolvenzschuldner eine Einwilligung zur Verarbeitung ihrer Daten für bestimmte Zwecke erteilt haben, gilt diese bei einem noch bestehenden Arbeitsverhältnis auch nach Insolvenzeröffnung fort. Die Datenverarbeitung erfolgt in diesem Fall gem. Art. 6 Abs. 1 a) DSGVO. Werden besondere Kategorien personenbezogener Daten verarbeitet, erfolgt dies Grundlage des Art. 9 Abs. 1 b) DSGVO zur Erfüllung arbeits- und sozialversicherungsrechtlicher Pflichten (z.B. Verarbeitung von Angaben zur Religionszugehörigkeit zwecks Abführung der Kirchensteuer).

Herkunft der Daten: Ihre personenbezogenen Daten wurden beim Insolvenzschuldner oder bei Ihnen selbst erhoben. Vorhandene Personalakten unterliegen mit Insolvenzeröffnung der Verwaltungsbefugnis des Insolvenzverwalters.

Empfänger: Über die oben genannten Empfänger hinaus werden ihre Daten an folgende Kategorien von Empfängern übermittelt: Sozialversicherungsträger, Agentur für Arbeit.

Köln, den 03.05.2019

 

CURATOR AG Insolvenzverwaltungen